HÄUFIGE FRAGEN

MEIN AUGE IST GERÖTET. SOLLTE ICH ZUM AUGENARZT?

Ein rotes Auge kann verschiedene Ursachen haben und deutet oft auf eine Entzündung hin. Aber auch trockene Augen, Blutungen oder ein zu hoher Augendruck können gerötete Augen verursachen. Eine augenärztliche Untersuchung kann die genaue Ursache feststellen.

WAS IST EIN GRÜNER STAR?

Bei einem Grünen Star (Glaukom) kommt es durch eine Erhöhung des Augeninnendrucks zu einer schleichenden, irreversiblen Schädigung des Sehnerven und Ausfällen im Gesichtsfeld. Da ein erhöhter Augendruck vom Betroffenen selbst nicht bemerkt wird, ist es zur Vorsorge besonders wichtig, ab dem 40-45. Lebensjahr den Augendruck regelmässig messen zu lassen.

WAS IST EIN GRAUER STAR?

Ein Grauer Star wird in der medizinischen Fachsprache als Katarakt bezeichnet. Es handelt sich um eine altersbedingte Trübung der Linse, die ab einem bestimmten Alter nahezu jeden betrifft. Durch die trübe Linse werden Farben nicht mehr so deutlich und blasser wahrgenommen. Im Rahmen einer Operation kann durch den Austausch der alten Linse durch eine neue und klare Kunstlinse das Sehen wieder deutlich verbessert werden.

WARUM SEHE ICH, BESONDERS VOR HELLEM HINTERGRUND ODER BEIM LESEN, SCHWARZE PUNKTE?

Dabei kann es sich um sogenannte "fliegende Mücken" (mouches volantes) handeln, die durch Trübungen im Glaskörper entstehen. Sie sind störend, aber in der Regel harmlos. Dennoch sollten Sie sich im Verlauf augenärztlich untersuchen lassen, um sicherzustellen, dass die Netzhaut kein kleines Loch oder eine Abhebung aufweist. Wenn jedoch Blitze auftreten, sollte die Netzhaut baldmöglichst von einem Augenarzt untersucht werden.

ICH SEHE EINEN SCHATTEN. IST DAS GEFÄHRLICH?

Ja, in diesem Fall sollten Sie dringend einen Augenarzt aufsuchen, da es sich dabei um einen Ablösung der Netzhaut handeln kann. Eine Netzhautablösung ist eine ernste Bedrohung für das Sehvermögen, kann jedoch meistens, wenn rechtzeitig diagnostiziert, im Rahmen einer Operation gut behandelt werden.

WARUM TRÄNEN MEINE AUGEN STÄNDIG?

Obwohl es paradox klingt, sind häufig zu trockene Augen die Ursache für das Tränen. Das Auge versucht die Trockenheit auszugleichen, indem es vermehrt Tränenflüssigkeit produziert.

JE ÄLTER ICH WERDE, DESTO SCHLECHTER SEHE ICH IN DIE NÄHE UND HABE MÜHE BEIM LESEN. WARUM IST DAS SO?

Sie haben vermutlich eine sogenannte Alterssichtigkeit (Presbyopie), die sich schon ab dem 40. Lebensjahr bemerkbar machen kann. Die Linse wird mit zunehmenden Alter immer weniger anpassungsfähig und kann sich nicht mehr so gut auf unterschiedlich weit entfernte Seheindrücke einstellen. Sind Sie kurzsichtig, so kann das Auge die Alterssichtigkeit meist länger kompensieren und die Sehverschlechterung in die Nähe tritt später auf. Nachdem andere Ursachen ausgeschlossen wurden, können Lesebrillen Abhilfe schaffen.